Haus der Begegnung Salvatorianer  

 

 

Wallfahrt

Pilgertage 2013
Pilgertage 2012
Fußwallfahrt 2011
Fußwallfahrt 2010
Fußwallfahrt 2009
Fußwallfahrt 2008
Fußwallfahrt 2007
Willkommen >>Salvatorianer >>Fußwallfahrten und Pilgertage


Salvatorianische Fußwallfahrten: Entstehung und Bedeutung

In der Reihe "Bergwelten" der Allgäuer Zeitung schreibt Lutz Bormann unter demTitel "Auf dem Weg zu uns selbst": "Die klärende und erhellende Wirkung des Gehens in freier Natur auf Geist und Seele ist so alt und bekannt wie die Geschichte des Menschseins selbst. Meditations- und Pilgerwege gehören mit ihren historischen Kraft- und Wirkungsplätzen daher zu den ältesten bekannten Wegesystemen überhaupt." (AZ 21.8.07) P. Georg verband diese Einsicht 2002 mit den Grundanliegen von uns Salvatorianern. So kam es in Zusammenarbeit mit P. Adam (Fribourg) zur ersten Salvatorianischen Fußwallfahrt. Daraus entstand ein vierteiliger Rund-Zyklus: Lochau – Einsiedeln; Lochau – Waldshut; Waldshut – Fribourg und Fribourg – Einsiedeln.

2008 begannen wir unsere Erfahrungen auch auf unserer Website zu dokumentieren.

Seit 2012 werden die Fußwallfahrten durch die  Salvatorianischen Pilgertagenfortgesetzt mit einem stärkeren Akzent auf die missionarische Arbeit der Salvatorianer und die Besinnung auf den missionarischen Auftrag aller.

 

+++ 2011: 10. Salvatorianische Fußwallfahrt: Unterwegs in die Heimat von P. Jordan +++

Auf dem Barfußweg

Zum dritten Mal machten wir uns von Vorarlberg aus auf den Weg nach Gurtweil bei Waldshut, dem Geburtsort unseres Gründers. Besonders erwähnt gehören: die drei Schiffsfahrten über den Bodensee, das Verweilen in Meersburg, Konstanz, Reichenau, Werd bei Stein (hl. Otmar) und am Rheinfall.

In Erinnerung bleiben die Messfeiern in Hörbranz, Mittelzell, Glarisegg (mit P. Karl Meier), Wagenhausen (Porpstei), Bühl und Gurtweil, die Rosenkränze und stille Zeiten, die herzliche Aufnahme in den Quartieren und die gemeinsamen Essen.


Hier die Bilder:

+++ 2010: 9. Salvatorianische Fußwallfahrt: Auf dem Appenzeller Jakobsweg nach Einsiedeln +++

Auf dem Barfußweg

unter dem Leitwort "Maria machte sich auf den Weg" Lk 1,39 führt die SDS-Fußwallfahrt in diesem Jahr von Lochau-Hörbranz nach Einsiedeln auch auf den neuen Appenzeller Jakobsweg. Die herrliche Berglandschaft bot bezaubernde Ausblicke, zumal das Wetter hervorragend mitspielte. Die tägliche Messe und der Rosenkranz, Impulse und Schweigen, Kirchenbesuche und Verschnaufpausen gehörten fest zum Programm.

Hier die Bilder:

+++ 8. Salvatorianische Fußwallfahrt: 23. - 30. August 2009 • Von Tafers nach Einsiedeln +++

Komm! Wir folgen ihm. Als vor acht Jahren mit dieser Fußwallfahrt ein neues Angebot in der salvatorianischen Familie angeboten wurde, hatte von den Initiatoren sicher keiner damit gerechnet, dass sich dieses Angebot zum festen Bestandteil im Jahresprogramm der Salvatorianer etablieren würde

Karl-Heinz Wohl berichtet.

+++ 7. Salvatorianische Fusswallfahrt: Im Pater-Jordan-Jahr • Von Gurtweil nach Tafers +++

Zum Leuchten berufen. Mit Pater Jordan, dem Gründer der Salvatorianischen Gemeinschaften, unterwegs. Von Sonntag, 24.8. bis Sonntag, 31.8.2008 pilgerten wir von Gurtweil (bei Waldshut), seinem Geburtsort, quer durch die Schweiz nach Tafers (bei Fribourg), seinem Sterbeort. Es begleiteten uns Texte vom und über den Gründer. Ausführlicher Bericht mit Bildern und Texten

+++ 6. Salvatorianische Fusswallfahrt: 2007 Fotoreportage: +++
Unterwegs von Lochau nach Gurtweil PDF

  Kontakt Gottesdienste Kirchenjahr Impressum