Galerie– 2013– 2012
– 2011
– 2010
– 2009
– 2008
– 2007/2006
Galerie 2013


Hier finden Sie – in chronologischer Reihenfolge absteigend – geordnet nach Aktualität – Bilder und Bildberichte von Ereignissen bei denen der Gartlberg eine Rolle spielt.

 

 

 

 

Keiner ist allein auf dem Weg.
Das Jubiläumsjahr auf dem Gartlberg hat einen festlichen Abschluss gefunden.

Ein dreifaches Jubiläum feierte heuer die Gartlbergkirche. Den Gottesdienst zum Abschluss zelebrierten (von links) Pater Georg Fichtl, Diözesanadministrator Dr. Klaus Metzl und Pater Josef Mayer.

Erstmals Kinder-Missions-Tage in Rückholz
Die Gartlberger Kinder-Missions-Woche strahlt ins Ostallgäu aus. Denn zum Ferienschluss lud der Rückholzer Pfarrgemeinderat die Kinder zu Missionstagen ein. Zurückgekehrte "Missionarinnen auf Zeit" vermittelten spielerisch ihre Erfahrungen. Ministranten aus Pfarrkirchen unterstützten sie dabei.

Salvatorianische Pilgertage 2013 – vom 3.-8. September
Auf den Spuren missionarischer salvatorianischer Persönlichkeiten erkundete die Gruppe per pedes vom Salvatorkolleg Lochau-Hörbranz aus die Region Bodensee. Wichtige Ziele waren: die Heimat von Pater Pankratius Pfeiffer, Bregenz, die Zisterzienserinnen in Gwiggen und Sulzberg. Hier der Bericht und die Bilder

Kräuterbuschen mit Heilkraft
Beim Festgottesdienst an Maria Himmelfahrt in der Wallfahrtskirche Gartlberg wurde der Brauch der Kräuterweihe gepflegt. In der PNP den Bericht nachlesen:

Nach dem Festgottesdienst versammelten sich die Mitglieder des Trachtenvereins vor der Gartlbergkirche zusammen mit dem Zelebranten Pater Josef Mayer und den Ministranten.

Kinder entdecken die Gartlbergkirche. Pfarrkirchen. 17 Kinder nahmen im Rahmen des Ferienprogramms die Gartlberger Wallfahrtskirche unter die Lupe. Pater Georg Fichtl (hinten) führte die Gruppe zwei Stunden lang durch das Gotteshaus. Die Mädchen und Buben sahen das Hl. Grab und erfuhren Interessantes über das Gnadenbild. Der nächste Stopp war im Dachstuhl. Dass da so viel Platz zwischen Decke und Dach ist. hatten die Besucher nicht erwartet. Weiter ging es zur fünften Glocke in den Torturm. Die Holztreppen und die Leitern faszinierten, die Glocke noch viel mehr. Anschließend wurde noch die Sakristei erkundet. Da gab es Kelche und Gewänder zu bewundern. In der oberen Sakristei zeigte Pater Georg noch weitere Messgewänder und einige Figuren der Osterrieder Krippe. Zum Abschluss wurde noch der "Engel des Herrn"gebetet. - red/Foto: red/PNP 17. August 2013

Leben zwischen Slum und Müllkippe
Marc Bäumer aus Dietersburg arbeitete für ein Jahr als Missionar auf Zeit in Manila – "Die Schere zwischen Arm und Reich ist immens"
In der PNP den Bericht von Norbert Pangerl vom 17. August nachlesen:

Gemeinsam mit den festangestellten Sozialarbeitern haben
Marc Bäumer (hinten links) und viele weitere Frewillige zahlreiche
Veranstaltungen für die Kinder auf die Beine gestellt.

Der Gemeinschaft Kraft verleihen
Caritas gestaltet den Wallfahrtstag am 13. August am Gartlberg. Über 200 Teilnehmer verzeichnete dieser Wallfahrtstag der Kreis-Caritas. Den Bericht von Gerhard Gruber lesen:

Bei der Lichterprozession nach dem Gottesdienst zogen die Gläubigen mit den Geistlichen um das Salvatorkolleg auf dem Gartlberg, ehe man sich zum Schlusssegen wieder in der Wallfahrtskirche traf.

Kinder-Missions-Woche im Salvatorkolleg Gartlberg  vom 5.-9. August 2013.
Fast 70 Mädchen und Buben nahmen teil. Bericht von Herwig Slezak in der PNP vom 10. August

Die Gruppe der Zauberlehrlinge, Foto:Slezak

Jubiläums- und Wallfahrtsjahr am Gartlberg

Pfarrkirchen. Gleich drei Jubiläen können heuer am Gartlberg gefeiert werden. Vor 325 Jahren wurde das Gnadenbild in die Gartlbergkirche übertragen, vor 125 Jahren ließ Stadtpfarrer Lindner die Stiege zum Gartlberg errichten und vor 70 Jahren weihte Stadtpfarrer Josef Maurer die Pfarrgemeinde Pfarrkirchen der Gnadenmutter vom Gartlberg. Und das Jahr des Glaubens umrahmt diese Feierlichkeiten.
Eröffnet wurde das Wallfahrts- und Jubiläumsjahr mit einem Festgottesdienst am Sonntag, den 13. Januar um 9.30 Uhr in der Gartlbergkirche. Prälat Ludwig Limbrunner zelebrierte den Festgottesdienst und der Dekanatschor unter der Leitung von Regionalkantor Christian Müller übernahm die musikalische Umrahmung.

Seit Jahrhunderten gehört der Gartlberg zu den Wahrzeichen der Region und soll auch ein Wallfahrtsort des Rottals bleiben. In Zusammenarbeit mit den Salvatorianern, der Pfarrei und des Dekanats Pfarrkirchen wurde ein Veranstaltungsprogramm zusammengestellt. In der Fastenzeit finden Kreuzwegprozessionen verschiedener Gruppen zum Gartlberg statt. Die Mainovene vom 23. – 31. Mai wird ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr. Ein herausragendes Ereignis wird die Dekanatswallfahrt am 25. Mai sein. Nach der Lichterprozession vom WEKO-Gelände zum Gartlberg feiert Administrator Bischof Wilhelm den Pilgergottesdienst in der Gartlbergkirche. Eine besondere Gestaltung erfahren auch die Wallfahrtstage am jeweils 13. eines Monats. Die Pfarreien der Region gestalten die liturgischen Feiern. Begonnen wir jeweils mit einer Katechese zum Credo in der Gartlbergkirche und eine Gesprächsrunde im Salvatorkolleg schließt sich an. Mit einem Gottesdienst mit anschließender Lichterprozession enden die Wallfahrtstage. Eine Anzahl anderer Angebote für Familien und junge Christen stehen ebenso auf dem Programm wie eine Segensfeier für Prüflinge.

 

1634 erwarb Wolfgang Schmierdorfer das Vesperbild in Regensburg und heftete es 1659 an eine Föhre auf dem Kalvarienberg. Nach mehreren Gebetserhörungen wurde es 1688 in die Gartlbergkirche übertragen. Foto: Gruber

Berichte und Hinweise:

Festgottesdienst am 13. Januar zum Jubiläumsjahr/
Prälat Limbrunner eröffnet Wallfahrtstage

Grußwort Bürgermeister Georg Riedl beim Festgottesdienst

2013 – Gartlberger Jubiläums und Wallfahrtsjahr/
Überblick Programm und Termine

Kleine Wallfahrtsgeschichte:

    Keine Änderungen an der Spitze. Neuwahlen beim Förderverein Gartlbergkirche - Dr. Sebastian Ach weiter Vorsitzender - 234 Mitglieder. Bericht in der Passauer Neuen Presse, Pfarrkirchen vom 5. Juni 2013. Von links: Resi Gutheil, Manfred Paul, Martin Brummer, Vorsitzender
    Dr. Sebastian Ach, Ludwig Haas, Superior P. Josef Mayer, Hans-Christian Panze, Walter Seidinger, Renate Stüwe und Hans Bauer.

    "Maria, Mutter der Kirche". Feierlicher Abschluss der Mainovene am Gartlberg- 200 Gläubige bei Lichterprozession.
    Die Mainovene im Jubiläumsjahr fand mit der Lichterprozession und dem eucharistischen Segen einen krönenden Abschluss. In seiner Predigt verwies Generalvikar Dr. Klaus Metzel auf das zweite Vatikanische Konzil, bei dem Maria
    als Mittlerin der Gnaden bezeichnet wurde. Bericht von Gerhard Gruber in der Passauer Neuen Presse, Pfarrkirchen vom 4. Juni 2013.
    Zum Bild: Generalvikar Dr. Klaus Metzel bei der Predigt.

    Sich von Maria getragen wissen. Dekanatswallfahrt zum Gartlberg - Bischof kündigt Krönung des Gnadenbildes an. Bericht von Gerhard Gruber in der Passauer Neuen Presse, Pfarrkirchen vom 27. Mai 2013.

    Zum Bild: Angeführt von den Ministranten mit dem Kreuz und der Trachtenblaskapelle zogen die Teilnehmer der Dekanatswallfahrt betend vom Einrichtungshaus Weko durch Mooshof, über die "Blaue Brücke" durch die Innenstadt zur Gartlbergkirche, wo sie Gottesdienst feierten.

    Mainovene auf dem Gartlberg beginnt

    Thema lautet "Mit Maria an den dreifaltigen Gott glauben".
    Pfarrkirchen: In der Wallfahrtskirche auf dem Gartlberg beginnt am Donnerstag, 23. Mai, wieder die traditionelle Mai-Novene. In diesem Jahr des Glaubens werden zugleich verschiedenene Jubiläen gefeiert:
    325 Jahre Übertragung des Gnadenbildes in die Wallfahrtskirche, 125 Jahre Bestehen des Kreuzweges auf den Gartlberg und 70 Jahre Weihe der Stadt Pfarrkirchen an die Gottesmutter auf dem Gartlberg.
    Programm und mehr in der PNP vom 21. Mai nachlesen:

    Intensive Gespräche: Ökumenische Pilgertage, 5./6. April 2013 Heiß war´s dieses Jahr nicht, doch viel besser, als befürchtet. Schließlich hat es nicht geregnet. Bis auf ein paar wenige Meter begegneten wir auch keinem Schnee. ...
    Eine abwechslungsreiche Landschaft, mehrere ansprechende Stationen mit von einer Flöte gestützten Liedern, natürlich die Rottquelle selbst, eine gastfreundliche Unterkunft mit tollem Abendessen und Frühstück, einige herrliche Kirchen, Schweigen, Rosenkranz und intensive Gespräche - das alles gehörte dazu.

    Zum Bericht und zu den Bildern

    Salvatorianische Pilgertage 2013 vom 3.-8. September

    Die ersten Salvatorianischen Pilgertage 2012 haben sich als ein gelungenes Experiment erwiesen. Auf den Spuren missionarischer salvatorianischer Persönlichkeiten erkundet die Gruppe per pedes vom Salvatorkolleg Lochau-Hörbranz aus die Region Bodensee.

    Vorschau Salvatorianische Pilgertage 2013

    Kinder-Missions-Woche im Salvatorkolleg Gartlberg  – 5.-9. August 2013
    Die Grundschulkinder aus Pfarrkirchen und Umgebung sind eingeladen, Länder (wie z.B. Indien) kennenzulernen. Missionarinnen und Missionare auf Zeit, die ein ganzes Jahr im Übersee-Einsatz waren können den Kindern viel davon vermitteln. Spielerisch, mit Basteln, Singen und Vorträgen nähern  wir uns Menschen anderer Kulturen an. Das gemeinsame Mittagessen gehört zum Programm, ebenso der Besuch der Wallfahrtskirche und ein Ausflug.

    Der Rahmen: Mo-Fr  von 8.00-13.30 Uhr; meist  in Gruppen, von Jugendlichen geführt
    Kosten: 50,- € je Kind (bei 2 und mehr pro Familie: 70,- €)
    Anmeldung (nach den Pfingstferien) im Salvatorkolleg Gartlberg: Tel. 08561 9628-0

    MaZ Raphaela Mini berichtet aus Bolivien

    Raphaela ist eine Freiwillige der Diözese Passau. Für ihren Einsatz hat sie sich auf dem Gartlberg vorbereitet.
    In der PNP vom 27. November nachlesen:

    Nachhilfe für Internatsschüler gehört auch
    zu den Aufgaben der Missionare auf Zeit.

    Die siebte MaZ-Vorbereitung läuft: Kurs 2013-2014

    Vor Weihnachten ist Bewerbungsschluss für einen „MissionarInnen auf Zeit“ (=MaZ“)-Einsatz im fernen Ausland. Dann erfolgt die Auswahl. Denn die Nachfrage ist groß.  Das Referat Weltkirche und Mission der Diözese Passau und die Salvator-Missionen geben 20 jungen Leuten eine Chance. Mit Beginn der Fastenzeit startet im Salvatorkolleg Gartlberg die eigentliche Vorbereitung. Anfang August reisen sie aus und werden in Bolivien, Peru, Tansania, Indien, auf den Philippinen und in der D. R. Kongo in kirchlichen Projekten mitleben, mitarbeiten und mitbeten.
    Nach ihrer Rückkehr in einem Jahr kommen sie wieder auf dem Gartlberg zusammen. Dann wird Bilanz gezogen, inwieweit ihr Einsatz zu einem Lerndienst geworden ist, der Brücken baut und den Frieden fördert. Wir wünschen ihnen gute Gesundheit, große Offenheit und Gottes Segen.

    Hier das nähere Programm:

      Statistik der letzten Jahre

      Gäste auf dem Gartlberg: Eine positive Entwicklung

      Nach einem Rückgang der Übernachtungen in den Jahren 2006 bis 2008 dürfen wir uns in den letzten Jahren über eine wachsende Nutzung des Salvator-Kollegs freuen.
      2011 waren es 6.442 Übernachtungen und 2012 6.723!

      Einladung zur Teilnahme an den Ökumenische Pilgertagen am 5. und 6. April zur Rott-Quelle

      Das Organisationsteam der Salvatorianer vom Gartlberg und der evangelischen Gemeinde führt die ökumenischen Pilgertage nun schon seit mehr als einem Jahrzehnt in unseren heimatlichen Gefilden durch. Dieses Mal zieht es uns in den fernen Westen, zur Quelle der Rott in Wurmsham, jenseits von Neumarkt
      St. Veit, in der südlichen Spitze des Landkreises Landshut. Treffpunkt ist am Freitag, dem 5. April, um 7:45 Uhr an der ev. Christuskirche in Pfarrkirchen. Um 8:29 Uhr besteigen wir die Rottal-Bahn und lassen uns zunächst die Rott entlang fahren, bis Neumarkt St. Veit. Von dort geht es zu Fuß zur Rott-Quelle. Wir übernachten in Wiesling, im Ferienhof Maier. Ab hier starten wir am Samstag um etwa 8 Uhr und wenden uns auf verschlungenen Pfaden wieder nach Neumarkt St. Veit. Ca. 16.30 kommen wir mit der Bahn in Pfarrkirchen an und werden die Pilgertage auf dem Gartlberg geistlich und kulinarisch ausklingen lassen.

      Es wird gebeten, bei einer Teilnahme die Übernachtung ausschließlich im Ferienhof Meier in Wiesling zu buchen (Tel. 08637/346). Die Mitnahme von ausreichend Proviant wird empfohlen, da wir unterwegs nicht einkehren. Das Übernachtungsgepäck wird mit PKW transportiert und an der Christuskirche aufgenommen.

      Bitte informieren Sie uns von ihrer Teilnahme unter
      Tel. 08561/9628-0 (Kloster Gartlberg) und hinterlegen Sie dort ihre Telefon-Nummer. Wir freuen uns auf Sie.

      Bericht

      2013 Gartlberger Jubiläums- und Wallfahrtsjahr
      Seit Jahrhunderten gehört der Gartlberg zu den Wahrzeichen unserer Region. Auch heute soll die Gartlbergkirche ein Wallfahrtsort im Herzen des Rottals bleiben. Deshalb sind alles Pfarreien des Dekanats herzlich eingeladen das Wallfahrts-und Jubiläumsjahr auf dem Gartlberg mitzufeiern.

      Zwei Jubiläen stehen im Mittelpunkt dieses Jahres. Vor 325 Jahren wurde das Gnadenbild der Schmerzensmutter in die heutige Wallfahrtskirche übertragen und die Kirche geweiht. Vor 125 Jahren ließ Stadtpfarrer Lindner die steinerne Stiege mit den Kreuzwegstationen errichten. Hinzu kommt das Jahr des Glaubens, das bis zum Christkönigsfest 2013 in der ganzen Kirche gefeiert wird.

      Für das Jubiläumsjahr wurde ein angemessenes Programm erarbeitet, das verschiedene Aspekte des Jubiläums und des Glaubensjahres aufgreift. Ein Höhepunkt wird sicher die Dekanatswallfahrt mit unserem Apostolischen Administrator Bischof Wilhelm Schraml am Samstag den 25. Mai sein.

      Eröffnung des Wallfahrtsjahres ist am Sonntag den 13. Januar mit einem Festgottesdienst den H.H. Prälat Ludwig Limbrunner aus Altötting feiern wird. Beginn ist um 9.30 Uhr. Musikalisch wird den Auftakt des Jubiläums der Dekanatschor unter der Leitung von Regionalkantor Herrn Müller gestalten.
      Programm-Übersicht (Januar bis Oktober 2013):

      Kleine Wallfahrtsgeschichte: